• Versandkosten nur 5,95 Euro kostenloser Versand bereits ab 150 Euro Warenwert
  • Versandkosten nur 5,95 Euro kostenloser Versand bereits ab 150 Euro Warenwert

Rückstauklappen Rückstausicherungen

Hier einige Informationen zum Thema Rückstausicherungen.

Wir haben in dieser Übersicht bewusst auf "fachchinesisch" weitestgehend verzichtet. Sie sind für uns unverbindlich & von ihnen eigenverantwortlich für ihren Anwendungsfall zu prüfen und erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Wir haben diese jedoch mit bestem Wissen und Sorgfalt zusammengestellt und hoffen, ihnen damit einen kleinen Überblick zu verschaffen.

Rückstausicherungen sind und als mechanische Pendelklappensysteme (Rückstauklappen) und als elektrische Rückstausicherungen (Rückstauautomaten) erhältlich.

In der Europäischen Norm EN 13564 werden die Rückstauklappen in 4 Typklassen eingeteilt:

TYP 0 - eine Pendelklappe

TYP 1 - eine Pendelklappe, die zusätzlich noch manuell arretierbar ist

TYP 2 - zwei Pendelklappen, eine davon zusätzlich noch manuell arretierbar (Doppelrückstauklappe)

TYP 3 - elektrische Rückstausicherung

Typ 0 & 1 sind im Zuge einer normengerechten Entwässerung im wesentlichen nur für Regenwasser zu verwenden,

Typ 2 - (Doppelrückstauklappen) für fäkalienfreies Grauwasser (Duschen, Waschmaschinen usw.)

Typ 3 - für fäkalienhaltiges Abwasser

Anmerkung: In vielen Ländern ( nicht in Deutschland) ist die Verwendung von Doppelrückstauklappen Typ 2 auch bei fäkalienhaltigem Abwasser erlaubt.

Hier noch einige Informationen zum Nachdenken:

Rückstausicherungen dürfen nur unter ganz bestimmten Voraussetzungen eingebaut werden. Oftmals sind Abwasserhebeanlagen erforderlich oder andere Bauteile. Erkundigen sie sich bei ihrem Fachplaner oder Architekten.

Rückstauklappen und Rückstauautomaten müssen regelmäßig ( mindestens alle 6 Monate ) gewartet werden. Elektrische Rückstauautomaten MÜSSEN von einem Fachbetrieb eingebaut und gewartet werden. Rechnen sie daher mit laufenden Folgekosten in nicht unerheblicher Höhe. Diese Wartungen werden z.B. in einem Serviceheft dokumentiert und sind im Garantiefall, evtl im Versicherungsfall von größter Wichtigkeit.

Mechanische Pendelklappensysteme, auch Doppelrückstauklappen, können auch selbst gewartet werden. Wir empfehlen OTTIMA Einfach- und Doppelrückstauklappen, weil diese ganz einfach, schnell, sauber und ohne Werkzeuge gewartet und geöffnet werden können. Rückstauklappen- und Automaten haben einen Sohlprung = die Höhendifferenz zwischen Rohrsohle zwischen Zulauf und Ablauf. Bei Montage in bestehende Rohrleitungen ist das oft ein großes Problem, da das Gefälle der Leitung ja schon besteht und Rückstausicherungen unbedingt waagrecht eingebaut werden müssen. Bei zu großen Sohlsprüngen würde dann die Rückstauklappe mit Gegengefälle montiert werden und mögliche Ablagerungen genau da festsetzten, wo die Klappen schließen. Fehlfunktionen sind dann zu erwarten. Auch aus diesem Grund empfehlen wir OTTIMA Rückstauklappen von REDI, die mit minimalem Sohlsprung auskommen.

Eine Rückstausicherung darf nicht das gesamte Haus, sondern nur rückstaugefährdete Bereiche unterhalb der örtlichen Rückstauebene abgesichert werden, z.B den Keller. Die örtliche Rückstauebene erfahren sie von ihrem Abwasserentsorger (Stadtwerke usw.). Denken sie daran, dass ansonsten bei Rückstau vom Kanal und geschlossener Rückstausicherung ihr eigenes Abwasser aus den darüber liegenden Stockwerken nicht abfließen kann und ihren Keller überschwemmen könnte.

Denken sie daran, das oftmals bei alten Häusern die Dachentwässerung teilweise dazu genutzt wurde, die Grundleitung zu spülen (Dachrinne hinter dem Haus geht unter dem Haus in die Grundleitung). In diesem Fall das Dachwasser auf andere Art ableiten, sonst droht eine Überschwemmungsgefahr.